Dihydrotestosteron und erblich bedingter

Geschrieben von Admin am Donnerstag 28 Januar 2016

Dihydrotestosteron, kurz DHT, gilt als größte Ursache von erblich bedingtem Kahl werden bei Männern. DHT entsteht mit Hilfe des Enzyms 5-Alpha-Reduktase aus dem weniger aktiven Vorläufer Testosteron. Dihydrotestosteron hat eine 2 bis 3-mal stärkere Wirkung als sein Vorläufer Testosteron.

Was macht Dihydrotestosteron

Mit zunehmendem Alter nimmt auch das Dihydrotestosteron in unserem Körper zu. Wenn die Haarwurzeln bzgl. des Dihydrotestosterons empfindlich sind, werden sie schrumpfen. Beim Eingehen der Haarwurzeln werden die Haare immer dünner mit weniger Pigment und sie haben eine kürzere Lebenszeit. Letztendlich sind die Haarfollikel zu schwach um ein Haar produzieren zu können, und daher werden diese absterben. Wenn sich dieser Prozess weiterhin durchsetzt, werden Männer das bekannte Kahlheits-Muster entwickeln (Geheimratsecken und Kahlheit um die Krone).

Was kann man unternehmen gegen Dihydrotestosteron

Heutzutage gibt es unterschiedliche Mittel auf dem Markt, die Dihydrotestosteron bekämpfen. Der häufigste Grund, Dihydrotestosteron entgegenwirken zu wollen liegt darin, um den Haarausfall zu stoppen. Finasterid und Dutasterid sind die stärksten und effektivsten Medikamente, die frei auf dem Markt erhältlich sind. Sowohl Finasterid als auch Dutasterid bekämpfen DHT, indem sie die Produktion des Enzyms 5-Alpha-Reduktase hemmen. Der Nachteil dieser Medikamente ist, dass sie sehr viele negative Nebenwirkungen mit sich bringen. Häufig vorkommende Nebenwirkungen sind die Reduktion der Spermien bei einem Samenerguss und sogar Einflüsse auf die Struktur des Samens. Darüber hinaus geben einige Nutzer an, dass es ihnen schwer fällt eine Erektion aufrecht zu erhalten.

dihydrotestosteron

Eine andere Art und Weise, das Dihydrotestosteron zu hemmen ist die Anwendung einer Lotion. Die Foligain.D5 ist ein sehr begehrtes Produkt. Neben der DHT-Hemmung enthält dieses Produkt auch 5% Minoxidil. Aufgrund dieses Doppeleffektes haben viele Männer ihre erblich bedingte Kahlheit bekämpfen und das Haarwachstum stimulieren können.