Haarausfall bei Frauen: Ursache und Lösung

Geschrieben von Admin am Montag 01 Februar 2016

Haarausfall ist nicht nur ein Männerproblem, sondern es kommt auch beiFrauen vor. Ungefähr die Hälfte der Frauen leidet irgendwann unter Haarausfall. Haarausfall bei Frauen kann unterschiedliche Ursachen haben. Eine Veränderung des Hormonhaushalts, Stress und androgenetische Alopezie sind die am häufigsten auftretenden Ursachen von Haarausfall bei Frauen.

Haarausfall bei Frauen durch Stress oder Hormone

Haarausfall bei FrauenEine verbreitete Ursache von Haarausfall bei Frauen ist telogener Haarverlust. Telogener Haarverlust wird durch bestimmte Stressfaktoren im Körper verursacht. Normalerweise durchläuft der Haarzyklus drei Phasen. Die anagene Phase (Wachstumsphase), die katagene Phase (Haar in der Kopfhaut wächst nicht mehr) und die telogene Phase (Haar fällt aus der Kopfhaut).

Bei einer gesunden Haarpracht befinden sich 90% der Haare in der anagenen bzw. Wachstumsphase. Wenn plötzlich ein großer Prozentsatz der Haare in die katagene Phase übergeht, spricht man von telogenem Haarverlust. Ungefähr vier Monate später werden all diese Haare in die telogene Phase übergehen und sie werden fast alle zugleich ausfallen. Diese akute Form des telogenen Haarverlustes bei Frauen kann zum Beispiel durch eine Geburt, Narkose, eine Periode, in der weniger Nahrung aufgenommen wird und einem Zeitraum mit hohem Fieber verursacht werden. Hält der Haarausfall bei Frauen länger als fünf Monate an, so ist hierbei die Rede von chronisch telogenem Haarverlust. Ursachen hierfür sind beispielsweise Schilddrüsenabweichungen, Chemotherapie, Blutarmut, übermäßige Einnahme von Vitamin A oder Problemen mit der Bauchspeicheldrüse.

Lösungen Haarausfall bei Frauen durch Stress

Es ist wichtig, hinter die Ursache des Haarausfalls bei Frauen zu kommen. Liegt z.B. eine Abweichung der Schilddrüsenfunktion vor, so gibt es andere Lösungen als wenn eine übermäßige Einnahme von Vitamin A vorliegt. Darum ist es wichtig, einen (Haus-) Arzt aufzusuchen und die Ursache des Haarausfalls feststellen zu lassen. Eine Minoxidil Lotion kann für einen starken Boost des Haares sorgen. Minoxidil stimuliert die Haare in der Ruhephase, so dass sie wieder in die Wachstumsphase gelangen bzw. übergehen. Hierdurch werden die Haare der Frau nicht mehr ausfallen und der Haarausfall wird stoppen. Foligain.P2 Minoxidil wurde speziell entwickelt gegen den Haarausfall bei Frauen.

Haarausfall bei Frauen2

Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen 

Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen oder auch androgenetische Alopezie kommt bei ungefähr 3% der Frauen unter 30 vor. Da Frauen ihr Haar häufig als eine der wichtigsten äußerlichen Eigenschaften betrachten, kann dies sehr unangenehm sein. Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen wird durch Dihydrotestosteron verursacht. Dieses Testosteron führt dazu, dass die Haarfollikel verschrumpeln und dass keine gesunden Haare mehr wachsen können. Nach einiger Zeit stirbt das Haar vollkommen ab und es wird auch kein neues Haar wieder wachsen. Wenn dies über einen kürzeren Zeitraum andauert, so werden im Haar der Frau dünnere Flecken entstehen.

Lösung erblich bedingter Haarausfall bei Frauen

Zum Stoppen von erblich bedingtem Haarausfall können Frauen sich für eine Minoxidil-Lotion entscheiden. Darüber hinaus können Frauen sich auch dafür entscheiden, das Dihydrotestosteron zu unterdrücken indem sie die Foligain Haarwuchskapseln schlucken. Dies gilt als eine Alternative zu dem bekannten Medikament Finasterid und wird dafür sorgen, dass das Dihydrotestosteron nicht zu den Haarfollikeln kommt. Hierdurch wird das Haar nicht absterben und sein guter Zustand wird erhalten. Vorbeugen ist immer besser als genesen. Darum ist es vernünftig, auch ein qualitatives Shampoo gegen Haarausfall zu verwenden. Das Regenepure DR Shampoo wird das Haarwachstum von Frauen anregen und es enthält außerdem keine schädlichen Inhaltsstoffe wie: SLS, Sulfate en Parabene. Darüber hinaus enthält dieses Shampoo 1% Ketaconazol, was als das beste wirkende Mittel in Shampoos in Bezug auf Haarausfall gilt.